Link verschicken   Drucken
 

Förderkonzept

Ziel: Jede Schülerin/jeder Schüler soll ihren/seinen Möglichkeiten entsprechend individuell gefördert bzw. gefordert werden.

Individuelle Förderung

  • Im gemeinsamen Unterricht erhalten die Schüler/innen Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade auf differenzierten Arbeitsbögen, bei Hausaufgaben, Wochenplänen usw.

  • Bei Bedarf kann die Klasse phasenweise in Kleingruppen geteilt werden.

  • Bei Klassenarbeiten (und ggf. auch Tests) können die Schüler/innen zwischen einer Arbeit auf Basisniveau oder dem erweiterten Niveau wählen oder sie bearbeiten alle gleiche Aufgaben auf dem Basisniveau und u. U. zusätzliche Aufgaben mit erweitertem Niveau.

  • Für Schüler/innen, die bei einzelnen Themen oder in ihrem Arbeits- und Lernverhalten Defizite aufweisen, werden Lernpläne erstellt, aber nur, wenn die Hilfe auch angenommen wird.

 

Zusatzförderung

  • Schüler/innen der Jahrgänge 5/6, bei denen Legasthenie vorliegt oder die sehr große Probleme im Bereich Lesen und Rechtschreiben haben, erhalten eine zusätzliche Stunde Förderunterricht.

 

Förderung der Integrationsschüler/innen

  • Regelschullehrkräfte und Förderschullehrkräfte arbeiten in den Integrationsklassen gleichberechtigt im Team.

  • Sie tragen gemeinsam Verantwortung für die Unterrichtsplanung, Durchführung und Reflexion. Das bedeutet, die vorbereitende Arbeit wird im Team verbindlich geteilt, bei der Durchführung des Unterrichts wird im Team gewechselt.

  • Binnendifferenzierung ist die Grundlage des gemeinsamen Unterrichts, der in der Regel im Klassenraum stattfindet.

Auf einen Blick

Förderung